Logo © Martin Vorwerk

funky piano © mixformdesign

Klavierunterricht
in Herdecke
und Umgebung

Unterricht

Instrumentalunterricht sollte nach Möglichkeit jeder Mensch erhalten, im Idealfall schon als Kind, da die Fähigkeit sich auf einem Instrument nach seinen Möglichkeiten musikalisch-künstlerisch ausdrücken zu können normalerweise ein Urbedürfnis eines jeden Menschen ist. Wie inzwischen viele wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt haben, erwirbt der Mensch dabei nicht nur die Möglichkeit ein Instrument zu spielen, sondern bildet zusätzlich eine Menge anderer Fähigkeiten aus, wie zum Beispiel Konzentration, Fleiß, Ausdauer, Empathie, Sozialkompetenz - eine Liste, die sich noch um ein vielfaches fortsetzen lässt.

Ob als Instrument nun das Klavier gewählt werden soll, muss jeder durch Hören und Ausprobieren selber entscheiden. Das Klavier als orchestrales Instrument bietet dem Musiker den Vorteil, den größten Teil unserer abendländischen Musik in seiner gesamten Komplexität alleine erzeugen oder zumindest nachahmen zu können, weswegen es auch Pflichtinstrument für Musikstudenten ist. Als Nachteil kann gesehen werden, dass der Klavierspieler leicht zum musikalischen Einzelgänger wird, da sich der Zugang zu klassischen oder modernen Ensembles nicht so einfach ergibt wie bei Orchesterinstrumenten. Auch die Art der Klangerzeugung durch Bedienen einer Tastatur liegt dem einen sehr, wohingegen der andere sich vielleicht besser auf z. B. Blas- oder Streichinstrumenten musikalisch auszudrücken vermag. Schlussendlich entscheidet im Idealfall die Liebe zum Klavier, dieses als sein Instrument zu wählen.

Da der Klavierunterricht, in der Regel als Einzelunterricht erteilt, eine sehr persönliche Angelegenheit zwischen Schüler und Lehrer, bei Kindern auch deren Eltern, ist, sollte unbedingt die Chemie stimmen, also ob man sich für eine gemeinsame Arbeit sympathisch ist und ob das Konzept des Lehrers gemeinsam getragen wird. Hierfür ist eine kostenlose Probestunde der beste Weg, um einen entscheidungsfähigen Eindruck zu gewinnen. Alles weitere wird und kann sich erst im Laufe der gemeinsamen Arbeit zeigen.

Da mir ein persönlicher Klavierunterricht, welcher individuell aber doch mit Konzept den Schüler mit Spaß und Freude am Instrument ausbildet und damit auch zur Weiterentwicklung seiner Persönlichkeit beiträgt, sehr am Herzen liegt, kann hier nur allgemeine Information angeboten werden. Grundsätzlich kann jeder Mensch, wenn besagte Chemie stimmt, bei mir Klavierunterricht nehmen und sich nach seinen Möglichkeiten daran weiter entwickeln, allerdings sind einige Dinge im Vorfeld zu bedenken.

  1. Es muss ein akzeptables Klavier oder Digitalpiano vorhanden sein.
  2. Es sollte die Bereitschaft zum regelmäßigen und zeitlich angemessenen Üben aufgebracht werden können.
  3. Es ist zumindest anfängliche Schulreife vonnöten, was gegebenenfalls in der Probestunde geklärt werden kann - meine jüngsten Schüler sind bisher in besonderen Fällen erst 4 Jahre alt gewesen und meine ältesten schon stolze 68 Jahre. Es ist aber zu bedenken, dass Kinder naturgemäß erheblich schneller lernen als Erwachsene, wohingegen letztere den Unterricht viel bewusster für sich verwerten können.
  4. Bei Anfängern spielt die Begabung hinsichtlich eines Unterrichtsbeginns keine Rolle, da jeder Mensch eine förderbare musikalische Grundbegabung besitzt. Sollte allerdings zu Beginn schon ein Ziel, wie z.B. ein Musikstudium, angestrebt werden, so sollte hier konkret in der Probestunde dessen Erreichbarkeit besprochen werden.
  5. Bei Fortgeschrittenen ist zu schauen, welches Niveau der Ausbildungsstand erreicht hat und ob unter Umständen nicht ein examinierter Konzertpianist oder gar Klavierprofessor meiner Person vorgezogen werden sollte - dies lässt sich aber in einer Probestunde problemlos klären.

Weitere Informationen zu meinem Konzept, den Arbeitsmaterialien Tabelle und Übliste, sowie dem Vertrag sind in den Untermenüs dieser Seite zu finden.

Aktualisiert am 28.10.2018